Foren Suche

Suchoptionen anzeigen
  • Rezepte und CoDatum31.03.2017 22:21
    Thema von Blackcurrant im Forum Kochen mit Biggy

    Hallöchen, ihr findet hier eine Reihe von ausgewählten, erprobten und neu kreierten Rezepten. Egal ob es sich um Kuchen ,Torten, Süßes Kleingebäck oder Naschis handelt. Doch bevor wir hier anfangen zu backen und zu kochen, möchte ich euch auch einiges an Tpps mit auf den Weg geben.

    Verwendung von Bindemittel bei glutenfreien Backen und deren
    Gesundheitlichen Aspekte

    Als erstes zum Xanthan

    Xanthan (selten Xantan) ist ein natürlich vorkommendes Polysaccharid. Es wird mit Hilfe von Bakterien der Gattung Xanthomonas aus zuckerhaltigen Substraten gewonnen und wird als Lebensmittelzusatzstoff mit der E-Nummer E 415 als Verdickungs- und Geliermittel eingesetzt. Xanthan ist für Öko-Lebensmittel zugelassen.
    Xanthan kann vom menschlichen Organismus nicht verstoffwechselt werden und wird daher zu den Ballaststoffen gezählt. Im Darm wird es teilweise von dort lebenden Mikroorganismen abgebaut.[3] In hohen Dosen kann es abführend wirken. Xanthan gilt dennoch als gesundheitlich unbedenklich.. Kann man sehen wie man möchte.
    Bei mir in der Küche findet es keinen Platz.


    Guarkernmehl


    Die Inaktivierung der schädlichen Stoffe (z. B. Saponine, Fluoressigsäure oder allergene Eiweiße) gelingt durch Erhitzen und Extrahieren nur teilweise, sodass das Verdickungsmittel Guarkernmehl (E 412) die Entstehung von Allergien begünstigen oder selbst allergische Reaktionen fördern kann.
    In großen Mengen verzehrt kann es außerdem die Darmflora verändern und Bauchkrämpfe sowie Blähungen auslösen. Aufgrund zahlreicher Berichte über Schädigung von Speiseröhre, Magen und Darm wurde es von der amerikanischen FDA als riskantes Schlankheitsmittel eingestuft.
    Kein Platz bei mir in der Küche

    Johannisbrotkernmehl
    Der Zuckergehalt und das spezielle fruchtig-karamellige Aroma des Pulvers erinnern geschmacklich an Kakao. Im Unterschied zu diesem ist Carobpulver aber sehr fettarm und frei von anregenden Substanzen wie Koffein oder Theobromin. Gut verschlossen ist es über mehrere Jahre haltbar. Der süße Geschmack kommt von den enthaltenen niedermolekularen Kohlenhydraten (Einfach- und Zweifachzucker). Außerdem sind 35 bis 45 % hochmolekulare Kohlenhydrate (Stärke und Ballaststoffe), etwa 5 % Eiweiß und etwa 3,5 % Mineralstoffe sowie etwa 1 % Fett enthalten.

    Das ballaststoffreiche, fettarme Pulver enthält Vitamin A, B, Calcium und Eisen, wodurch es als diätetisches Lebensmittel und für Kinder geeignet ist. Dies sollte allerdings nicht überbewertet werden, da man normalerweise nur geringe Mengen verzehrt (Gewürz).

    Das entzuckerte Fruchtmark des Johannisbrotbaums ist reich an unlöslichen Ballast- und sekundären Pflanzenstoffen. Sein Verzehr kann bei gesunden Menschen zu einer kurzfristigen Senkung der Blutfettwerte beitragen und gleichzeitig die Fettverbrennung anregen.[5]
    Ein aus dem Kern isolierter Stoff senkt erwiesenermaßen sowohl den Blutzuckerspiegel als auch den Cholesterinspiegel und wirkt gewichtsreduzierend. Johannisbrotkernmehl wirkt bei einer Überdosierung leicht abführend und vergrößert durch sein Quellvermögen den Darminhalt. Es behindert geringfügig die Eiweißverdauung und kann in Einzelfällen Allergien auslösen.
    Auch dieses Geliermittel findet bei mir keinen Platz



    Meine Favoriten


    Fiber Husk (Psyllium)

    sind gemahlene Flohsamen-Körner der Pflanze namens Psyllium Plantago. Sie sind reich an Ballaststoffen und wirken wie ein Quellstoff, der die Feuchtigkeit besser im Teig hält und ihn gemscheidiger macht – dadurch bleibt das glutenfreie Brot oder Gebäck saftig und es krümelt viel weniger. Die gemahlenen Flohsamenschalen können den glutenfreien Teigen direkt beigemengt werden, aber ein besseres Ergebnis erhält man, wenn man vor dem Backen die Flohsamenschalen mit ein wenig heißem Wasser vermischt und am besten für 2-3 Stunden quellen lässt, bis ein dickflüssiges und zähes Gel entstanden ist.

    Chia Samen

    ist eine Pflanzenart aus der Familie der Lippenblütler. Die Samen sind sehr reich an Omega 3-Fettsäuren sowie Ballaststoffen und sind ein guter Ersatz für Xanthan Gum und Guarkernmehl. Mit heißem Wasser vermischt bilden die gemahlenen Samen – wie die Leinsamen – ein dickes Gel, welches beim glutenfreien Backen zum Verdicken und Binden von Brot und Gebäck verwendet werden kann.

    Verwendung: 1 EL gemahlene Chia Samen mit 3 EL heißem Wasser vermischen und quellen lassen bis ein dickes Gel entstanden ist und dieses zum Teig geben + Backzeit um 5-10% erhöhen.


    Auch Agar Agar

    Bei uns noch fast ein Newcomer, in Japan schon ein ganz alter Hut: Agar-Agar macht als rein vegetarisches und veganes Geliermittel der altbekannten Gelatine zunehmend Konkurrenz.
    Das sollten Sie über Agar-Agar wissen

    Die Japaner würden sich sicher darüber wundern, dass bei uns Agar-Agar noch immer nur Eingeweihten ein Begriff ist. Denn dort kennt man das Geliermittel aus getrockneten Rotalgen bereits seit dem 17. Jahrhundert.

    Hierzulande hingegen ist Agar-Agar erst seit dem Veggie-Boom so richtig im Kommen, auch wenn die Ersten schon nach dem BSE-Skandal vor rund 13 Jahren die rein vegetarische Alternative zur tierischen Gelatine für sich entdeckt haben.

    Tatsächlich steht Agar-Agar, manchmal auch „Pflanzengelatine“ der bei uns traditionsreichen Gelatine aus Tierknochen in Sachen Gelierkraft kaum nach. Man braucht lediglich etwas mehr davon als von herkömmlicher Gelatine. Nicht nur Vegetarier und Veganer nutzen Agar-Agar darum immer häufiger, um damit Cremes, Gelees und Sülzen zuzubereiten.

    Auch in der Lebensmittelindustrie kommt Agar-Agar inzwischen öfter zum Einsatz, z.B. bei Eis, Cremes, Marmeladen und Süßigkeiten. Nicht immer steht übrigens der Name Agar-Agar auf der Zutatenliste; häufig verbirgt es sich hinter der Bezeichnung „E 406“.
    Wie gesund ist eigentlich Agar-Agar?

    Agar-Agar besteht hauptsächlich aus quellfähigen Kohlenhydraten (70 % Agarose und 30 % Agaropektin), tut also der Verdauung gut. In größeren Mengen ab etwa 4 g kann Agar-Agar abführend wirken; allerdings genügen für die meisten gängigen Speisen mit dem pflanzlichen Geliermittel 1-2 g.

    Als typisches Algenprodukt punktet Agar-Agar vor allem mit einem hohen Proteingehalt; außerdem in hohen Mengen enthalten sind mehrere B-Vitamine, Beta-Carotin, Vitamin K sowie satte 157 mg Vitamin C pro 100 g.

  • Hanseaten Datum30.03.2017 23:51







    220g glutenfreies Mehl (Mix C von Schär)
    1 TL gemahlene Flohsamenschalen
    oder 1 gestrichener TL Xanthan
    125g kalte Butter (laktosefrei)
    80g Zucker
    1 TL Backpulver
    1 Ei
    1 Prise Salz
    Zubereitung

    1. Halbieren Sie die Vanilleschote der Länge nach. Trennen Sie dann mit einem Messerrücken das Mark aus der Schote. Noch ein Tipp: Sie müssen die Schote nicht wegwerfen. Legen Sie die Schote mit Zucker in ein Einmachglas. So können Sie Vanillezucker auch selbst herstellen.

    2. Das Mehl auf die Arbeitsfläche sieben, in die Mitte eine Mulde drücken. Kalte Butter in kleinen Stückchen, Zucker, Vanillemark und Salz auf dem Rand verteilen. Das Ei in die Mulde geben und alles gründlich mit einem Messer zu Bröseln hacken. Dann mit den Händen zu einem glatten Teig kneten. Den Teig in Folie wickeln und 30 Minuten im Kühlschrank ruhen lassen.

    3. Die Arbeitsfläche mit Mehl bestäuben. Den Teig nochmals durchkneten und in drei Stücke schneiden. Jedes Teigstück ausrollen, Kekse ausstechen und mit etwas Abstand auf ein mit Backpapier belegtes Blech legen und 10 Minuten kalt stellen.

    4. In den auf 180 Grad Ober-/Unterhitze (Umluft 160 Grad) vorgeheizten Backofen schieben und in etwa 10 Minuten hellgelb backen.

    5. Zum Auskühlen auf ein Kuchengitter legen.

    6. Die Hälfte der Plätzchen an der Oberseite mit Konfitüre bestreichen. Die anderen Plätzchen auf die bestrichenen Plätzchen setzen.

    7. Jeweils eine Hälfte des Puderzuckers mit Zitronensaft und Johannisbeersaft zu einem weißen und einem roten Zuckerguss anrühren. Die Oberseite der Plätzchen halb und halb mit beiden Zuckergüssen bestreichen. Trocknen lassen.

  • Vollkornbrot glutenfreiDatum30.03.2017 22:21
    Thema von Blackcurrant im Forum Brotrezepte


    Foto folgt

    Zutaten:

    250g Mehl. glutenfreie (helle Mehlmischung)
    100g Mehl, glutenfrei ( dunkle Mehlmischung)
    150g Buchweizenmehk
    50g Sesam
    50g Sonnenblumenkerne
    50g Leinsamen
    1 Würfel Frische Hefe
    1 1/2 Teelöffel (Himalaya)Salz
    2 Esslöffel Apfelessig
    450ml Wasser
    etwas Fett für die Form

    Brot backen ist kein Hexenwerk und eine echter Alternative zu dem herkömmlichen Discounter-Brot vom Supermarkt um die Ecke.
    Zubereitung:

    Die beiden Mehlmischungen entsprechend der Zutatenliste abwiegen und ein Schüssel geben – Jetzt die Leinsamen, Körner und das Salz in die Schüssel zusammen mit den Mehlmischungen zugeben und alles gut verschmischen. Es kann per Hand oder Handmixer gemischt werden.

    Die frische Hefe nun im lauwarmen Wasser auflösen.

    Nun den Essig in die Mehlmischung zugeben und die eben hergestellte Hefewassermischung einfüllen und schnell alles gut vermischen / vermengen.

    Jetzt den Teig in eine entsprechende Form füllen und in den noch kalten Backofen stellen. Achtung: Den Teig nicht gehen lassen! Jetzt darf der Ofen eingeschaltet werden und auf 200° Grad stellen – Für 60 Minuten bei Ober/unterhitze. Unbedingt darauf achten: Bei Glutenfreien Backwaren niemals Umluft dazuschalten!

    Tipp: Glutenfreie und glutenhaltige Backwaren niemals gleichzeitig im Backofen backen – Durch die Umluft wird das Gluten im Ofen verteilt und kann die glutenfreien Backwaren „kontaminieren“.

    Nach den 60 Minuten Backzeit nun die Form aus dem Ofen herausnehmen und das Brot aus der Form befreien und erneut für 10 Minuten bei 180° backen.
    Anschließend das Brot gut auskühlen lassen.

    Guten appetit!

  • Übersicht glutenfreier MehleDatum30.03.2017 20:33

    Übersicht glutenfreie Mehle


    Übersicht glutenfreie MehleGlutenfreie Mehle gibt es jede Menge und ich habe hier eine Übersicht für mich erstellt. Natürlich gibt es auch schon eine Menge fertiger glutenfreier Mehlmischungen auf dem Markt. Allerdings schmeckt es meistens besser, wenn man die Mehle selbst mischt und das fördert außerdem auch die Kreativität für die Rezepte – finde ich.
    Glutenfreie Getreidesorten

    Pflanzen der botanischen Familie der Süßgräser werden Getreide genannt. Ein paar der Getreidesorten enthalten kein sogenanntes Klebereiweiß (Gluten) und sind damit glutenfrei.
    Reis

    Reismehl ist ein sehr feines Mehl und wird vorwiegend aus Langkornreis hergestellt. Bei Vollkornreis entsteht das braune Reismehl und bei der Verwendung von Klebreis Klebreismehl.
    Montina Mehl

    Dieses Mehl wird aus der indischen Reis Graspflanze gemahlen. Es ist reich an Ballaststoffen und Eiweißen und verbessert den Geschmack der Backwaren und gibt ihnen eine feine Textur. Der Anteil dieses Mehles in einer glutenfreien Mehlmischung sollte nicht mehr als 15-20 % betragen.
    Mais

    Maismehl schmeckt eher süßlich und ihm fehlen lebenswichtige Eiweiße, aber die lassen sich leicht z.B. durch Sojamehl ergänzen. Aus Mais­mehl ent­ste­hen Brot, Tor­til­las und Polenta.
    Hirse

    Hirsemehl schmeckt leicht süßlich und mild. Verwendet man es zum Backen, dann fördert es eine krümelige Struktur, d.h. es ist besonders für Brote und Muffins geeignet. Man sollte es immer mit anderen Mehlen kombinieren, da es alleine nicht genügend bindet.
    Sorghum, Milomehl, Mashella, Mashilla, Maschella, Milo Mehl

    Das Mehl besteht eigentlich aus Hirse und hat sehr viele verschiedene Namen. Es wirkt beruhigend und ist sehr leicht verdaulich. Es hat einen milden, süßen und nussähnlichen Geschmack. Sorghum enthält Fluor, Schwefel, Phosphor, Magnesium und Kalium viel Silizium (Kieselsäure) und Eisen, ist also sehr mineralstoffreich. Sorghumhirse kommt ursprünglich aus Afrika, wird aber inzwischen weltweit angebaut. Hirse ist in Afrika, Zentralamerika und Südasien ein Grundnahrungsmittel und wird auch bei uns immer beliebter.
    Teff

    Teffmehl hat einen sehr starken, aber feinen Eigengeschmack und der Teig ist nicht knetbar. Idealerweise verwendet man Teffmehl für Backwaren mit geringer Höhe. Wichtig ist außerdem zu beachten, dass Teff sehr starke Bindefähigkeiten hat und deshalb braucht das Rezept entsprechend viel Flüssigkeit.
    Pseudogetreide

    Pseudogetreide sind Körnerfrüchte von Pflanzen, die jedoch botanisch nicht zur Familie der Süßgräser gehören, d.h. sie sind botanisch kein Getreide und werden deshalb auch Pseudogetreide genannt. Die Körnerfrüchte besitzen keine Eigenbackfähigkeit, wie z.B. Weizen oder Roggen, können aber ansonsten ähnlich verwendet werden. Deshalb sind sie glutenfrei und besonders geeignet zur glutenfreien Ernährung.
    Buchweizen

    Buchweizen hat nichts mit Weizen zu tun. Verwandt ist das Pseudogetreide mit Sauerampfer und Rhabarber. Buchweizenmehl allein ist zum Brotbacken ungeeignet und ich finde es hat einen sehr starken, sehr bitteren Eigengeschmack, den man mögen sollte. Es sollte deshalb nicht ohne Kombination mit anderen Mehlen verwendet werden. Am besten eignet sich eine Mischung als Buchweizen-,Reis- und Maismehl.
    Amaranth

    Amaranth sollte am Besten in Körnerform gekauft werden und zu Hause gemahlen werden, da es sonst im Reformhaus zur Kontaminierung mit glutenhaltigen Getreide kommt. Zum Herstellen des Mehls kann man einfach eine Haushaltsmühle verwenden. Allerdings muss diese auch die kleinen Amaranth – Körner erfassen können. Im Mehl sind sehr viele ungesättigte Fettsäuren vorhanden, die an der Luft oxidieren und schnell ranzig schmecken. Deshalb sollte man das Mehl nach Möglichkeit immer frisch mahlen.
    Quinoa

    Quinoa ist ein sogenanntes Pseudogetreide und eigentlich botanisch mehr mit Spinat oder Rüben verwandt.
    Glutenfreie Mehle aus Stärke

    Stärke wird meistens aus Kartoffeln oder Getreide gewonnen, aber auch aus zahlreichen anderen Pflanzen. Bei den meisten fertigen Produkten wird Stärke in Form von Weizenstärke verwendet. Ich habe Weizenstärke schon z.B. in Speiseeis, Schinken und Streukäse Zutatenlisten gefunden. Der Hauptteil von Stärke und deren Produkte wird in der Lebensmittelindustrie bei der Herstellung von Süßwaren, Backwaren, Milchprodukten und insbesondere Getränken in Form von Zucker verwendet, die auf Stärke basiert. Alternativen zur Weizenstärke sind: Kartoffelstärke, Maisstärke, Pfeilwurzelmehl, Tapiokastärke. Pfeilwurzelmehl ist ein neutral schmeckendes Verdickungsmittel und wird klar sobald es gekocht wird. Es eignet sich dadurch sehr gut für Füllungen von Obstkuchen. Es kann aber auch als Ei-Ersatz verwendet werden.
    Glutenfreie Mehle aus Nüssen

    Nussmehle werden durch das Pressen von Nüssen erzeugt. Nimmt man einfach Haselnüsse oder Mandeln und zermahlt diese, dann wird der Teig oft zu flüssig durch das enthaltene Öl. Deshalb sollte man bei der eigenen Herstellung von Mandelmehl in einer elektrischen Mühle z.B. einfach schon verarbeitete Mandeln nehmen, geschälte Mandeln oder Mandelsplitter etc.

    Kauft man entöltes Nussmehl, enthält es nur noch einen geringen Teil des Öls. Nussmehle sollten gut verschlossen und kühl gelagert werden. Bei Luftfeuchte verklumpen die Mehle und können verschimmeln. Durch Lagerung bei Temperaturen über 20 °C können Toxine entstehen. Man sollte Nussmehle also so bald als möglich verbrauchen. Man kann bis zu 10% einer glutenfreien Mehl-Mischung durch Nussmehle ersetzen, in Ausnahmefällen auch etwas mehr.

    Folgende Nussmehle kann man zum Backen verwenden, um dem Teig Geschmack und entsprechende Textur zu geben: Haselnuss, Mandeln, Kokos, Kastanien, Wallnuss, Macadamianuss, Pekannuss, Cashewnuss, Pistazien.
    Glutenfreie Mehle aus Bohnen
    Soja

    Soja gehört botanisch zur Familie der Hülsenfrüchte, d.h. es ist kein Getreide. Insbesondere bei veganer Ernährung spielt Sojamehl eine wichtige Rolle. Es verbessert die Backeigenschaften von Brot und (hellem) Gebäck, ergänzt wichtige Eiweißbestandteile und kann Eier ersetzen.
    Kichererbsen

    Kichererbsenmehl wird aus geschälten oder gerösteten Kichererbsen gemahlen und hat einen leicht nussig und “mehligen” Geschmack. Es ist ein sehr gutes Verdickungsmittel und wird zB zur Herstellung von Falafel und Hummus oder für Saucen, Eintöpfen und Saucen verwendet. Es eignet sich auch für Pizzateige und Aufstriche und kann als Ei-Ersatz verwendet werden.
    Weitere glutenfreie Mehle
    Chia

    Chia gehört botanisch zu Salbei und ist damit kein Getreide. Chia Mehl wird aus dem gleichnamigen Samen hergestellt. Es wird auch superfood genannt, da es in vergleichbarer Menge anderen Nahrungsmitteln in ihrer nährstofflichen Zusammensetzung überlegen sind. Es ist auch als Ersatz für Ei geeignet.
    Traubenkernmehl

    Auch bei starker Erhitzung behält Traubenkernmehl seine wertvollen Inhaltsstoffe. Aus diesem Grund ist es sehr gut zum Backen geeignet. Allerdings kann man nur 5-7% davon in einem Mehl-Mix verwenden. Es hat einen herzhaften und kernigen Geschmack.
    Leinsamen

    Leinsamenmehl schmeckt nussig, hat ein gutes Quellvermögen und bringt nicht nur wertvolle Nährwerte in Backwaren wie Brot, Pfannkuchen, Muffins und Kekse, sondern gibt ihnen zudem eine gute Textur und kann Eier ersetzen.
    Süßkartoffel

    Süßkartoffelmehl fügt den Backwaren einen leicht süßen Geschmack hinzu und bindet es sehr gut die Feuchtigkeit. Das Backergebnis wird saftig und feucht. Es kann aber auch als Verdickungsmittel verwendet werden.
    Tapioka

    Tapiokamehl hat einen süßlichen Geschmack und verhilft zu geschmeidigen Teigen, die sich so besser verarbeiten lassen. Tapiokamehl erzeugt beim Backen eine schöne braune Farbe. Es ist ein sehr gutes und leicht verdauliches Bindemittel für Saucen, Brot und Kuchen.

  • Karotten MandeltorteDatum30.03.2017 00:09
    Thema von Blackcurrant im Forum Rührkuchenrezepte



    Zutaten:
    Auf der Einkaufsliste speichern

    Kuchen und Kekse - Mix C
    50 g
    Karotten
    300 g
    geschälte Mandeln
    250 g
    Zitrone
    1
    Eier
    5
    Zucker
    250 g
    Rum
    30 ml
    Puderzucker
    etwas

    eine Handvoll Mandeln

    Zubereitung:


    Eigelb und Zucker in einer Schüssel schaumig schlagen, gehackte Mandeln, geriebene Karotten, geriebene Zitronenschale, Zitronensaft und Rum beigeben. Anschließend der Masse das Mehl und das zu Schnee geschlagene Eiweiß vorsichtig unterheben. Den Teig in eine eingefettete und bemehlte Kuchenform geben und im Backofen backen. Vor dem Servieren mit Puderzucker bestreuen und mit Mandeln dekorieren.

  • Pordukt Erfahrungen und TippsDatum08.03.2017 22:10

    Um jetzt alles Erfahrungen und Testergebnisse hier auf zu zählen, würde wohl das Datenvolumen welcher im Moment vorhanden ist sprengen. Deshalb nur kurz erklärt. Bei Fragen zu den Produkten , ein ein neues Thema eröffnen und schon wird geantwortet.
    Trotzdem gebe ich hier gern ein Auskünfte der einzelnen Produkte.

    So ist in Gelantine häufig Weizenmehl enthalten, warum auch immer

    Gelantine Ersatz Agar Agar = Agar ist geschmacksneutral und unverdaulich. Es ist ein sehr gutes Geliermittel, das unabhängig vom Umgebungsmedium ist. Schon eine Konzentration von 1 %, aufgelöst in heißem Wasser, reicht für ein elastisches, ausreichend mechanisch stabiles aber nicht zu festes Gel, mit einer sehr dünnen Schicht wässriger Flüssigkeit an der Oberfläche (durch Synärese gebildet). Ein halber Teelöffel ist damit etwa so wirksam wie vier Blatt Gelatine. Meine Erfahrung sehr gut, für Gelee Fruchtgummis, Aspik und Sahnetorten

    Backzutaten von der Firma Ruf, sind zum größten Teil glutenfrei und ohne Zusatzmittel.

  • Die Produktauswahl ist in den Supermärkten im Wohnort meist nicht so beeindruckend. Zwar gibt es schon eine recht angenehme Auswahl, aber ds man benötigt findet man dort eh nicht. So sucht man in Bioläden, in Drogerien und Reformhäusern und zahlt bei auch noch mehr als es wert ist.Eigentlich bin ich nicht so für das Onlineeinklaufen, aber ich muss sagen, es ist doch eine angenehme, preisgünstige Alternative. Trotz Porto noch günstiger als im Reformhaus oder Bioladen . Ja und das schleppen fällt auch noch weg , denn die Ware kommt bis an die Haustür. Neben dem Cappuccino und meinen leckeren Muffins wähle ich stressfrei und entspannt meine Produkte aus. Mche mir nebenbei Notizen um die Preise zu vergleichen. Bei den meisten Online Shops ist es so, das man ab 50 € nicht mal Porto zahlen muss, das nutze ich natürlich dann auch . Die Shops die ich hier im Forum verlinkt habe, sind meine Favoriten und dort habe ich meine Merklisten und kann so meine Produkte nebenbei noch abspeichern für den nächsten Einkauf.So nutze ich auch die Angebote der anderen Online Händler für meine Glutenfreien Produkte.

  • Liste Online ShopsDatum08.03.2017 21:27

    In jedem dieser Online Shops kaufe ich auch persönlich ein und ich bin wirklich begeisert. Ständig gibt es viele tolle Angebote und Neuigkeiten. Trotz Porto kaufe ich im Onlinehandel noch günstiger ein, als wenn ich meine Produkte täglich im Supermarkt in unserem Ort einkaufen würde.Einfach registrieren und ab gehts zum shoppen. Einkaufen ohne Stress und schlange stehen an den Kassen. Einfach großartig.

    Querfood Online Shop
    Food Oase Online Shop
    resh -frsich Online Shop
    Supermarkt .de Online Shop

  • Grundrezept Braune JusDatum08.03.2017 20:56
    Thema von Blackcurrant im Forum Soßen

    für 6 Portionen
    ideal für Saucen zu besonderen Anlässen
    das Besondere an diesem Rezept: die Sauce kann eingefroren werden - so kann sie immer bei Bedarf verwendet werden.

    Zutaten für die Braune Jus

    Die Grundlage der Sauce sind Rindermarkknochen, die man beim Metzger am besten vorbestellt. Öl und Gemüse, bestehend aus ( Röstgemüse Knollensellerie, Karotten und Zwiebeln), kommen ebenfalls hinzu. Röstgemüse hat einen höheren Zuckeranteil als andere Gemüsesorten, karamellisiert mit dem Fleisch im Topf und sorgt so für die braune Farbe der Jus.

    Für den besonderen Geschmack der Jus sorgen Tomatenmark, Rotwein, Fleischfond und Butter. Als Gewürze kommen Lorbeer, Pfeffer, Wacholder, Piment und Nelken in die Jus.

    Braune Jus ist nicht gesalzen und kann zum Verfeinern von Saucen und zum Ablöschen genommen werden. Ideal, wenn der vorhandene Bratensaft nicht für eine Sauce ausreicht. Als Sauce wird Jus mit Wasser oder Wein gestreckt. Wird die Jus mit Sahne verfeinert, wird sie zur Rahmsauce

    Zubereitung der Braunen Jus und der Demi Glace

    1 kg der Knochen für eine halbe Stunde bei hoher Temperatur im Backofen rösten, wo sie ein schönes Röstaroma entwickeln. Die Knochen danach mit Öl in einem Topf anbraten, 300 g Gemüse hinzugeben, karamellisieren lassen und 5 EL Tomatenmark unterrühren. Mit 1 L Rotwein ablöschen, 1 L Fond dazugeben und den Bodensatz vom Topfboden abschaben.

    Anschließend 2 Lorbeerblätter, 1 TL Pfefferbeeren, 3 Wacholderbeeren, 3 Piment und 2 Nelken in den Topf geben, 1L Wasser hinzufügen und für 4-5 Stunden köcheln lassen. Abschließend erst durch ein grobes und danach durch ein feines Sieb passieren.Voilà, die Braune Jus ist fertig.
    Ich wünsche viel Spaß beim nachkochen.

  • Über michDatum08.03.2017 19:36
    Thema von Blackcurrant im Forum Über mich

    Ich heiße Birgit, bin 58 Jahre jung, verheiratet,Mutter von 2 Erwachsenen jungen Männern. Beide leiden an Laktoseintoleranz und der ältere zusätzlich noch an Glutenunverträglichkeit. ( Zöliakie) . Welches bei uns schon einige Zeit im Raum steht. Ich da gegen habe Null Allergien, keine Unverträglichlkeiten etc. und trotzdem lebe ich glutenfrei. Warum , weil es mir einfach besser bekommt. Ich fühle mich dadurch einfach frischer, gesünder, agiler und jugendlicher. Kochen war schon immer meine große Leidenschaft und die Gänge am Mittwoch -und Samstagmorgen zum Markt gehören für mich einfach dazu. Dort habe ich in all den Jahren meine Stammverkäufer, weiß was sie zu bieten haben und kann mich auf die Qualität verlassen.Auf dem Wochenmarkt bekomme ich so gut wie alles was ich zum kochen brauche. Sogar exotische Zutaten und deshalb war und ist glutenfrei kochen für mich überhaupt kein Thema. Da war das Backen schon etwas fummeliger. Welches Mehl für was, wie viel Mehl für einen Kuchen oder Brot. Die ersten Kuchen und Brot habe ich mehr für den Mülleimer hergestellt, aber bemi probieren konnte ich ja dank meines Rezeptes ungefähr erahnen woran es gescheitert ist.Dann habe ich nach und nach herum probiert und auch experimentiert. So habe ich mich durch die Online Shops fur glutenfreie Nährmittel gescrollt und mich schlau gemacht. Jetzt besitze ich 6 verschiedene Mehlsorten die ich oft untereinander mische und so meine Erfolge erziele.All diese Erfahrungen werde ich hier im Forum noch detailieret weiter geben.

    Ach ja wundert euch nicht über die vielen Teddys hier im Forum. Ich bin eine große Teddyliebhaberin und habe selber zig Teddys in meiner Sammlung zu Hause.

  • Rumkugeln wie vom BäckerDatum08.03.2017 17:15

    Rumkugeln
    Zutaten für ca. 35 Kugeln:
    125 g Butter, 2 Eier (Gew.-Kl. M), 200 g Zucker, 2 Päck. Vanillezucker, 70 g Kakao, 500 g Blütenzarte Köllnflocken, 2 Fläschchen Rumaroma, 3 EL Rum, 3 EL süße Sahne, Raspelschokolade
    Zubereitung:
    Butter bei geringer Hitze schmelzen und wieder etwas abkühlen lassen. Eier mit Zucker schaumig schlagen, Vanillezucker, Kakao, Blütenzarte Köllnflocken, Rum-Aroma, Rum, Sahne und die noch flüssige Butter hinzufügen und alles gut verrühren. Mundgerechte Kugeln formen, in Raspelschokolade wälzen und trocknen lassen. Erst dann in eine mit Pergamentpapier ausgelegte Dose schichten, die im Kühlschrank aufbewahrt werden sollte.


    Nährwerte:
    3 g Eiweiß, 15 g Kohlenhydrate, 2 g Ballaststoffe, 5 g Fett, 121 kcal, 517 kJ

  • Feine KartoffelsuppeDatum07.03.2017 23:57

    Zutaten für 1 Portion

    150 g Kartoffeln,3.iter klare Brühe, ^kleine Stange Porree, 1 Knoblauchzehe, 50 g tiefgefrorenen Erebsen, 50 g Laktosefreie Sahne, 2 Eßl. Tiefsse Krabben, Salz und Pfeffer.

    Zubereitung :

    Kartoffeln schälen,abspülen ,vierteln und in der Brühe etw 20 Minuten garen. Porre putzen und in Ringe schneiden, Knoblauch fein hacken.Ölin einem Topf erhitzen und Knoblauch darin anbraten. Porree und Erbsen zufügen und mit andünsten.Mit Laktosefreier Sahne verfeinern, Vorbereitetes Gemüse und die Krabbenzufügen. Alles noch einmal 5 Minuten köcheln lassen und mit Salz und Pfeffer abschmecken.

  • Wirsing Hack AuflaufDatum07.03.2017 23:10

    Zutaten:
    1 Kopf Wirsing ca 800 g,1 Teel. Salz, 1 Teel. Öl,300 g gemischtes Hackfleisch, Pfeffer, 1 PAck stückige Tomaten, 1 Knoblauchzehe,etwas Thymianpulver oder frisch,1 Eigelbn1 -2 Eßl. Laktosefreier Schwand, 30 g geriebener Gouda Käse
    Zubereitung
    Wirsing putzen ,waschen und in breie Streifen schneiden. In kochenden Salzwasserca. 10 Minuten vorgaren.Öl in einer Pfanne erhitzen. Das Hack darin dan nca 2 Minuten anbraten, Mit Salz und Pfeffer würzen.Tomaten in ein Gratinform ca. 30 cm Ø füllen. Knoblauch schälen, fein hacken und unterrühren.Frischen Thymian waschen und fein hacken, oder etwas von den getrockneten Thymian über die Tomaten streuen.Wirswing abtropfen und sternförmig zu den Tomaten geben.Hackfleisch darüber verteilen. Eigelb Schmand und Käse verrühren und über den Auflauf gießen. Im vorgeheizten Backofen E Herd 200 ° C ,Gasherd Stuf 3 und 10 -15 backen.

  • Gluten & Laktosefreie KücheDatum07.03.2017 02:13
    Blog-Artikel von Blackcurrant

    Gluten und Laktosefrei zu kochen und zu genießen, ist nicht schwerer als kochen mit Weizenmehl und Co.. Eher ist es etwas zeitaufwendiger,da viele Produkte ja recht frisch zubereitet werden.
    Angefangen bei der Bratensoße zum Braten, oder das zubereiten von Aufläufen etc.
    Denn wer gut und lecker essen möchte , der sollte sich für sein Mahl auch die Zeit zum kochen nehmen. Der Geschmack von der herkömmlichen Küche zur Glutenfreien Küche ist eine himmelweiter Unterschied. Keine Geschmacksverstärker, keine Zusatzstoffe, keine Konservierungsstoffe. Nur selbvst ausgesuchte Rohstoffe. Denn all das brauchen wir gar nicht in unserem Essen. Gesundes Essen bedeutet nicht nur teure Biokost, nein Bio ist nicht gleich gesund. Selber kochen und sich frische Produkte vom Markt holen und sie selbst verarbeiten, das ist gesunde Ernährung. Sich eine der leckersten Bratensoßen selber machen und keine Fix Tüte aus dem Regal. Oder eine gekörnte Variante aus dem Glas. Hier in dieem Forum geht es nicht nur um Laktose und Gluten, nein hier gibt es auch gleichzeitig Kochkurse im wahrsten Sinne des Wortes. Denn ich werde euch wieder an die gute alte Zeit heranführen, in der unsere Großmütter das sagen in den Küchen hatten. Das heutige kochen hat nämlich nicht mehr viel mit kochen zu tun. Wenn ich die Regale im Supermarkt betrachte, weiß ich wovon ich rede. Fertigsuppen, Fertigsoßen, Bratkartoffeln eingeschweißt in einer Pappverpackung.Ganze Fertigmenüs, die mehr krankmachende Stoffe enthalten, als Nährstoffe.Okay muss jeder selber wissen, ich tue es mir jedenfalls nicht an . Bei mir wird nur frisch gekocht. Fertigprodukte kommen bei mir nicht auf den Tisch.Soßen, Suppen, Aufläufe etc. wird vom Grundrezept frisch zubereitet und gekocht. Diese Zeit nehme ich mir egal ob ich einen 8 Stunden Arbeitstag hinter mir habe. ALso packen wir es an. Nur gemeinsam sind wir stark. Ich freue mich auf eure Ideen, Fragen und Antworten.

  • Buxtehuder LandbrotDatum23.02.2017 19:44
    Thema von Blackcurrant im Forum Brotrezepte

    Um dieses Landbrot zu backen, benötigen wir erst einmal einen richtig guten Natursauerteig.Diesen setzen wir wie folgt an.
    Grundrezept Sauerteig

    Gesamtmenge erster Ansatz :
    400 g dunkle glutenfreie Mehlmischung von Schär und 400 ml lauwarmes Wasser

    Zubereitung Stufe 1
    100 g glutenfreies dunkles Mehl Schär und 100 ml lauwarmes Wasser in einer Schüssel gut verrühren. Schüssel mit Alufolie abdecken und 48 Stunden bei Zimmertemperatur stehen lassen.

    Stufe 2

    Weitere 100 g dunkle glutenfreie Mehlmischung und
    100 ml lauwarmes Wasser hinzugeben. Alles gründlich
    verrühren und mit Folie abdecken und weitere 12
    Stunden stehen lassen.

    Stufe 3:
    Zum Schluß 200 g dunkle glutenfreie Mehlmischung
    und 200 ml lauwarmes Wasse dazugeben und alles
    verrühren. Mit Folie abdecken und wieder 12 Stunden
    stehen lassen.

    Die Gärzeit kann in jedem Fall über- niemals
    unterschritten werden. Der Teig ist fertig, wenn er von
    feinen Luftbläschen durchzogen und richtig locker ist.

    Mit diesem Teig kann nun, nachdem man 2-3 EL für
    das nächste Mal in ein Schraubdeckelglas abgezweigt
    hat, mit weiteren Zutaten verbacken werden.

    Wenn das nächste Brot gebacken werden soll am
    Vortag unter den Rest Sauerteig 400 g Mehl und 400
    ml lauwarmes Wasser rühren und über Nacht stehen
    lassen. Dann kann das nächste Brot gebacken
    werden. und auch dann wieder 2-3 EL in einem
    Schraubdeckelglas aufbewahren.
    Bemerkung:
    Das Ansetzen vom Starter gelingt nicht immer gleich beim ersten Mal.
    Man sollte immer darauf achten, dass alle verwendeten Schüsseln
    oder Rührgeräte peinlichst sauber sind. Bis ein solcher
    Sauerteig genügend Milchsäurebakterien enthält, ist
    er äußerst anfällig für eine Schimmelbildung.


    Der Rest des Sauersteigansatzes hält sich im Kühlschrank bis
    zu 4 Wochen und kann immer wieder aufs Neue
    aktiviert werden. Der Sauerteig wird durch das
    häufige Ansetzen immer besser.

    Die Masse, dein Sauerteigansatz (ab sofort Anstellgut genannt), ist nun auf Trab und könnte zur Lagerung in den Kühlschrank wandern. Damit du gleich Routine für die weitere Pflege bekommst, würde ich ihn aber gleich auffrischen, siehe unten. Falls du keine Zeit oder Lust dazu hast, dann solltest du die erste Auffrischung spätestens nach einer Woche Kühlschranklagerung anvisieren.
    Das Anstellgut dient zum Ansetzen eines Brotsauerteiges für ein bestimmtes Rezept. Dort steht dann auch, wie viel Anstellgut benötigt wird. Du kannst es einfach aus dem Kühlschrank nehmen und nach Rezept verwenden.

    Jetzt können wir unser Landbrot backen.
    Brotrezept Landbrot

    250 g Brotmix dunkel von Schär, 2 Eßl. Ansatzsauerteig, 500 ml Wasser lauwarm, 7 g Trockenhefe (10 g) Brotgewürz ,1 Teelöffel Salz, 1 Esslöffel Olivenöl zum fetten der Backform.

    Ich selbst peppe das ganze immer noch mit Sonnenblumenkernen, Leinsamen, Kürbiskernen , Haselnüssen oder geraspelten Karotten auf.

    Man nehme die gute alte Tupper Blupp Rührschüssel .



    Wer sie nicht hat nimmt eine andere . Zuerst das Mehl mit der Trockenhefe mischen, dann die restlichen Zutaten dazu geben und auf niedriger Stufe mit der Küchenmaschine (Handrührgerät)kneten, dann und auf höherer Stufe noch mal einige Minuten kneten. Dann die Tupperschüssel abdeckeln und in ds Spülbecken mit heißen Wasser stellen und warten bis der Decken mit einem lauten Blub aufspringt. Wer es so nicht machen kann, der stellt seine Schüssel ca. 30 Minuten in den auf 50 Grad angewärmten Backofen.
    Nach dem Blub oder den 30 Minuten ( Aufgehzeit) den Teig auf ein bemehltes Backblech geben und nochmals leicht mit Mehl bestäuben und gut durchkneten. Nach ca. 10 Minuten kneten in die gefettete Backform legen und mit einem Messer ein lange tiefe Kerbe ins Brot ziehen. Brot in der Backform noch einmal ca 30 Minuten aufgehen lassen. In der Zwischenzeit den Backofen auf 200 C° stellen und nach der zweiten Aufgehphase das Brot backen.

    Nach dem Backen das Brot sofort aus der Form nehmen und auf ein sauberes Holzbrett auskühlen lassen. Später dann in ein sauberes Geschirrtuch wickeln. So bleibt die grosse Krume lange erhalten.

  • Foren-Beitrag von Blackcurrant im Thema

    Lieblingsschokolade, wenigstens die gibt es für mich .

  • Ich habe lange überlegt wie ich es am besten machen, denn ich wollte meine Rezepte rund um die Gluten - und laktosefreie Kochkunst irgend wie und wo ablegen. Eine Angefange Homepage habe ich wieder gelöscht, online Kochbücher gefallen mir nicht , also habe ich mich für ein Forummodel entschieden. Welches ich als Kochbuch mit allem drum und und dran hier eröffnet habe.So findet man hier sämtliche Zutaten rund ums backen, kochen und den Einkauf. Natürlich freue ich mich auch ,wenn hier hier eure Rezepte veröffentlicht. Denn je mehr man an Abwechslung hat, desso besser haben wir es .Vor allen Dingen sind kleine Snacks für unterwegs sehr interessant, denn noch immer gibt es kaum etwas schnelles für Zwischendurch. Also packen wir es an und auch Tipps und Ratschläge sind hier sehr willkommen, genauso eure Erfahrungen mit Gluten und Laktose.

    Auf ein frohes miteinander
    Eure Biggy

  • Wichtiges Zubehör für die PralinenDatum03.01.2012 02:35
    Thema von Blackcurrant im Forum Pralinen Zubehör

    Hier werde ich demnächst das wichtigste Zubehör für die Pralinen anzeigen. Denn das ist das A und O für die Herstellung der feinen Pralinen.

  • Rezepte folgenDatum03.01.2012 02:30
    Thema von Blackcurrant im Forum Biggys Pralinen

    Tja noch sind meine Rezepte für die leckeren Pralinen im Ordner. Alle müssen erst gescannt und getippt werden. Daher bitte ich um etwas Geduld.

Inhalte des Mitglieds Blackcurrant
Beiträge: 17
Seite 1 von 3 « Seite 1 2 3 Seite »

Besucher
0 Mitglieder und 1 Gast sind Online

Wir begrüßen unser neuestes Mitglied: Lisa
Forum Statistiken
Das Forum hat 51 Themen und 53 Beiträge.

Heute waren 0 Mitglieder Online:

Besucherrekord: 16 Benutzer (31.07.2017 07:34).

Xobor Einfach ein eigenes Forum erstellen | ©Xobor.de